Frühjahrsmüdigkeit? Muss nicht sein! 7 Tipps wie du frisch und munter in den Frühling startest!

Der Frühling naht, die Sonne scheint immer öfter, aber du fühlst dich noch schlapp? Das hat ganz natürliche Gründe, die dem Lauf der Natur entsprechen und noch in unserem Lebensrhythmus verankert sind. Wecke deine Lebensgeister mit einer Frühjahrskur, um erfrischt und fit in den neuen Jahresabschnitt zu starten.

Frühjahrsmüdigkeit

Die Natur erwacht gerade an allen Ecken und sorgt auch bei uns für vielfältige Einflüsse. Unser Alltag ist heute zwar von den modernen Lebensgewohnheiten geprägt, doch letztlich ist auch der Mensch ein naturverbundenes Wesen – und von den Einflüssen der Jahresabläufe beeinflusst. Fällt es dir noch schwer, die Winterschwere abzulegen, kann eine Frühjahrskur dir neue Energie geben. Der beste Start dafür ist im März oder April. Dazu geben wir dir Tipps, wie du den Organismus so richtig in Schwung bringen kannst.

1. Heilfasten

Eine Heilfastenkur im Frühjahr wirkt fast wie ein Frühjahrsputz für den Organismus. Alle Nahrung wird vom Körper im Stoffwechsel verarbeitet, um die guten Nährstoffe auszufiltern und unbrauchbare Substanzen sowie Stoffwechselprodukte wieder auszuscheiden. Dabei bleiben häufig "Reste" im Organismus enthalten, die als Störfaktoren die Abläufe im Körper erschweren können. Eine Heilfasten oder Detox-Kur hilft dabei, diese Reststoffe und Stoffwechselprodukte aus dem Körper zu entfernen und den Körper sozusagen einer Grundreinigung zu unterziehen. Bei einer Heilfastenkur wird über einen mehrtägigen Zeitraum der Körper erst von allen Stoffen befreit, anschließend eine Fastenphase genutzt, um den Organismus zu regenerieren, und zum Schluss der Stoffwechsel langsam wieder hochgefahren. Durch die "Reinigung", besonders der Darmreinigung, fühlen wir uns häufig nachfolgend deutlich leichter und erfrischt.

2. Tee statt Kaffee

Neben der Heilfastenkur kann es sinnvoll sein, die generellen Trinkgewohnheiten zu hinterfragen. Generell ist die ausreichende Flüssigkeitszufuhr wichtig und sollte besonders für ein Entschlacken und die Detox-Unterstützung nicht unter einer Menge von 2,5 bis 3 Litern am Tag liegen. Doch nicht nur die Trinkmenge, sondern auch die Wahl der Getränke ist wichtig: Wasser und Fruchtsaftschorlen stehen dabei hoch im Kurs. Der Kaffeekonsum hingegen sollte reduziert. Statt dessen bietet sich Tee in vielen Varianten an, um den Flüssigkeitshaushalt zu unterstützen. Grüntee gilt generell als gesunde Alternative zum Kaffee, während Kräutertees wie Brennnessel und Löwenzahn als Einzelkräuter oder in Teemischungen die Entwässerung und den Flüssigkeitsaustausch im Körper unterstützen helfen.

Tee statt Kaffee Frühjahrskur

3. Unterstützung für den Darm mit Probiotika

Nicht nur nach einer Heilfastenkur, sondern grundlegend, bietet die Stärkung des Darms eine gute Gesundheitsfürsorge, die im neu erwachenden Frühling passend zum Rhythmus der Natur richtig zur Geltung kommt. Milchsäurebakterien oder Bifidobakterien sind in Milchprodukten wie Buttermilch, Jogurt oder Kefir sowie in fermentierten Lebensmitteln wie Sauerkraut und sauren Gurken enthalten. Oftmals bietet es sich jedoch an Probiotika im Rahmen von Nahrungsergänzungsmitteln zu sich zu nehmen, da diese in höherer Dosierung oft besser wirken und zumeist Bakterienkulturen enthalten, die direkt im Menschen ansässig sind. Probiotika bieten der Darmflora eine wertvolle Unterstützung, wodurch nicht nur der Stoffwechsel, sondern auch die Immunabwehr profitiert.

4. Tanke Sonne

In der kalten Jahreszeit ist der Sonnenstand eher gering und wir bekommen weniger Sonnenstrahlen ab. Diese benötigt der Körper jedoch für die Vitamin D-Produktion, die sowohl für die Knochen, die Muskeln und den Stoffwechsel wichtig ist, andererseits aber auch auf die mentale Verfassung einwirkt. Bei Vitamin-D-Mangel gehören Müdigkeit und schnelle Erschöpfung zu den typischen Symptomen. Entsprechend bietet sich der Frühling perfekt an, um die Vitamin-D-Reserven wieder aufzufüllen. Auch die Unterstützung mit Nahrungsergänzungsmitteln - gerade in der Übergangszeit - ist sinnvoll, um den Vitamin D-Haushalt wieder aufzufrischen. Darüber hinaus fühlen sich die ersten Sonnenbäder in der Frühlingssonne oft auch an wie ein Auftanken für die Seele.

5. Yoga für die innere Balance

Innere Anspannung durch Stress und Alltagshektik lassen sich mit sportlichen Betätigungen oft gut ausgleichen. Ruhige Sportarten wie Yoga und Pilates können die innere Balance fördern. Auch Meditationen können das seelische Gleichgewicht stärken, indem sie von der Anspannung entlasten. Ob allein zu Hause, mit der Familie oder eventuell sogar in einem Kurs bietet sich Yoga für die gesunde Bewegung in jedem Alter.

Yoga für die innere Balance

6. Ausreichend Bewegung an der frischen Luft

Bewegung zählt generell zu den wichtigen Faktoren, um den Körper gesund und fit zu halten. Im Frühjahr kann nach den vielen Stunden in den Innenräumen die Bewegung an der frischen Luft besonders gut tun. Die Kombination aus Sauerstoff, Sonnenbestrahlung und Bewegung fördert den Organismus, treibt den Stoffwechsel an und tut der Seele nachhaltig gut.

7. Zeit für die Familie

Neben allen physischen Aspekten bietet sich im Frühjahr auch für die Seele ein vielfältiges Spektrum an Optionen, die dir guttun können. Sich Zeit für die Familie nehmen, gemeinsam lachen und Erinnerungen schaffen sowie Achtsamkeit für die einzelnen Bedürfnisse üben sind dabei wesentliche Elemente, die das Wohlbefinden nachhaltig fördern. Gönne dir dabei nicht nur Zeit für die Familie, sondern auch für dich, um deine persönlichen Energiereserven im Frühling wunderbar aufzufüllen.

Gönne dir deine Frühjahrskur – Für Körper, Geist und Seele!

Kunden interessierten sich auch für:

CODE VITAL Vitamin D3 Immun Komplex CODE VITAL Probio Immun
Vitamin D3 Immun Komplex
Kombiniert mit natürlichem Shiitake-Pulver
Probio Immun
Mit hochaktiven Darmsymbionten und Vitamin D für das Immunsystem