Neujahrsvorsätze – so startest du gesünder ins Neue Jahr

Hast du für dieses Jahr wieder neue Neujahrsvorsätze gefasst? Oder nimmst du dir gar nichts mehr vor, da du nach einigen Tagen oder Wochen ohnehin keine Lust mehr darauf hast? Wir geben dir einen Leitfaden wie deine Neujahrsvorsätze nicht einfach im Sand verlaufen.

Neujahrsvorsätze 2022 

Wo liegt eigentlich das Problem hinter den Neujahrsvorsätzen, die nach einigen Tagen oder spätestens einigen Wochen plötzlich doch nicht mehr präsent sind? Oder wären Sie eigentlich schon wichtig, aber ist der Ansporn einfach verflogen?

Glaubt man den Meinungsforschern, gehen 88% der guten Vorsätze bereits im Jänner baden. Meist liegt es an zu optimistisch gefassten Vorsätzen, die in der Realität nicht umsetzbar sind. Dabei sind Neujahrsvorsätze schon sinnvoll. Nur welche dies sind, ist von Person zu Person individuell. Da können wir dir schwer helfen. Wir möchten dir aber ein paar Tipps geben wie du deine Vorsätze nicht einfach vergisst und wie du mit ein paar kleinen „zusätzlichen“ Tipps zwischendrin gesünder durchs neue Jahr kommst.

Setze dir Meilensteine

Weniger ist mehr. Dies gilt auch für deine individuellen Neujahrsvorsätze. Dein Körper und dein Gehirn müssen sich erst an Umstellungen gewöhnen. Zu sehr ist man im Alltag eingespannt und bleibt in alten Verhaltensmustern. Wichtig ist es, dir ein konkretes Ziel zu setzen, das auch realistisch ist. Sei es die Diät, auf die du setzt, oder der neue Sport, den du gerne machen würdest. Beides wird nicht von heute auf morgen passieren. War man bisher sportlich nicht aktiv, wird man kaum jeden Tag dabei sein. Zumal der harte Alltag nach den Feiertagen wieder präsent ist. Ebenso ist es bei der Diät. Berücksichtige, dass auch mal ein Essen mit Freunden dazwischen kommen kann, bei dem du gerne auch mal eine Nachspeise hättest. Gönn sie dir. Man kann dies über die restlichen Tage wieder ausgleichen. Meilensteine helfen dabei das Ziel messbarer zu machen und es in manchmal kleinen Schritten bis zum Ende des Jahres leichter zu erfüllen.

Meilensteine setzen Kalender

Versuche Stress zu reduzieren

Schiebe es nicht auf die lange Bank. Leichter gesagt als getan, aber ein paar kleine Ansätze kann man zwischendrin immer umsetzen. Das Wichtigste ist, zumindest jene Dinge, die man bereits weiß, vorauszuplanen und frühzeitig umzusetzen. Wenn nicht am Ende alles auf einmal kommt, ist schon viel Stress genommen. Wenn dann plötzlich doch zu viel auf einmal ist, bringe Atemübungen ein. Diese sind generell immer zu empfehlen. Sie dienen dazu, Ängste und Stress zu reduzieren. 

Atemübungen in den Alltag einbauen

Wir können dir die 4-7-8 Übung empfehlen. Sie geht schnell zwischendrin und hat einen positiven Einfluss auf Körper und Psyche. Atme dabei 4 Sekunden lang ein, halte die Luft anschließend 7 Sekunden lang an und atme schließlich 8 Sekunden lang aus. Diese Übung wiederholst du ein paar Mal hintereinander und wenn die Zeit dafür grad mal da ist, kannst du sie jederzeit einschieben.

Atemübungen in der Natur

Reduziere deinen Zuckerkonsum

Zucker ist ungesund. Das wissen wir mittlerweile alle. „Kleinigkeiten“ beginnen bereits beim Zucker im Kaffee oder Tee. Reduziere die Menge stufenweise bis du deinen Löffel Zucker am Ende vielleicht gar nicht mehr brauchst. Anstatt zu Süßigkeiten zu greifen, kann man auch zu gesunden Snacks wie Obst oder Nüssen greifen. Dörrobst enthält zum Beispiel große Mengen an Antioxidantien und ist eine natürliche Zuckeralternative. Überdies haben sie ¬– ebenso wie Nüsse – einen hohen Ballaststoffgehalt. Ballaststoffe sind gesund und fördern die Verdauung. Empfohlen werden 30mg Ballaststoffe pro Tag. Diese Menge wird oftmals mit der Nahrung nicht erreicht. Es gibt jedoch mittlerweile gute Nahrungsergänzungsmittel, die den Ballaststoffgehalt decken.

Stärke dein Immunsystem

Gerade im Winter ist es wichtig, das Immunsystem zu stärken. Bewegung an der frischen Luft gilt als absoluter Energie-Booster. Mach in der Mittagspause mal einen kleinen Spaziergang um den Block oder erledige deinen Einkauf anstatt mit dem Auto zu Fuß. Die frische Luft fördert deine Konzentration und kurbelt deine Vitamin D-Produktion an. Leider reicht dies in der kalten Jahreszeit meist nicht aus, um dem Körper ausreichend Vitamin D zur Verfügung zu stellen. Man sollte dies daher gerade im Winter von außen zuführen. Vitamin C empfiehlt sich überdies als Unterstützung für eine normale Immunfunktion – gerade im Winter.

Spaziergang in der Natur 

Hast du dir schon wieder zu viel vorgenommen? Auch unter dem Jahr darfst du gerne deine Vorsätze hinterfragen und sie an die Realität anpassen. Alles ist besser als deine Pläne komplett über den Haufen zu werfen!

 

Kunden interessierten sich auch für:

CODE VITAL Probio Immun CODE VITAL Vitamin C Immun Komplex